So integrieren Sie KVM-Systeme nahtlos in high-end Kollaborations-Kontrollräume

So integrieren Sie KVM-Systeme nahtlos in high-end Kollaborations-Kontrollräume

Best Practice am Beispiel von Cyviz und G&D

Mit der fortschreitenden Digitalisierung von Unternehmensprozessen in vielen Industrien rückt die Frage, wie der Kontrollraum der Zukunft eigentlich aussieht, immer mehr in den Mittelpunkt. Digitale Produktionen und Prozesse sorgen schon heute für sehr großes Datenaufkommen, das gemanagt, überwacht und ausgewertet werden muss. Dies erfordert eine neue Generation von dynamischen, IT-basierten Kontrollräumen. Sie müssen mit verschiedensten Systemen intelligent vernetzt sein und eine nahtlose Integration mehrerer Technologien und Systeme gewährleisten. Mit durchdachten Konzepten für perfekte Interaktion und intuitiver Bedienung fördern sie die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitenden im Team.

KVM – das Rückgrat der IT-Infrastruktur

In diesem sehr komplexen Aufgabenbereich hilft KVM dabei, Rechnersysteme auszulagern und in Serverräumen zu zentralisieren. Zusätzlich trägt KVM nicht nur zur Harmonisierung des Zugriffs bei, sondern sorgt auch für flexible, intuitive Steuerung mehrerer Systeme über einen oder mehrere simultane Arbeitsplätze – in Echtzeit und bei bester Bildqualität. KVM dient somit als Rückgrat der IT-Infrastruktur und ermöglicht äußerst agile Konzepte zur Kontrollraum- und Videowandsteuerung – dem eigentlichen Herzstück eines jeden Kontrollraums.

Herausforderungen und Chancen dynamischer Kontrollräume

Als Technologieanbieter entwickelt das norwegische Unternehmen Cyviz Konzepte für dynamische Kontrollräume und arbeitet dabei eng mit G&D zusammen. Bei der Entwicklung und Planung solcher Konzepte, bei denen mehrere Technologien und Systeme nahtlos miteinander interagieren müssen, gilt es einige Herausforderungen zu überwinden:

  • Digitalisierung von Prozessen in Unternehmen vorantreiben
  • In die Jahre gekommene Kontrollrauminfrastrukturen modernisieren
  • Dynamische IT-Infrastruktur aufbauen, die flexibel und skalierbar ist
  • Erstellung durchdachter Kontrollraumkonzepte für perfekte Interaktion und intuitive Bedienung
  • Nahtlose Integration und Zusammenspiel mehrerer Technologien und Systeme gewährleisten

Sind diese Herausforderungen einmal überwunden und die Konzepte in realen Kontrollraum-Umgebungen umgesetzt, bieten sie den Mitarbeitenden in den Kontrollräumen viele Vorteile:

  • Nahtlose IT-Integration in Unternehmensprozesse, um Digitalisierungsprozesse zu fördern
  • Hohe Interoperabilität dank Verzahnung aller eingesetzten Systeme
  • Perfekte Einbindung von Arbeitsplätzen und Videowänden dank Videowand-Controller
  • Technologie, die agile Arbeitskonzepte und innovatives Denken unterstützt
  • Intuitive Bedienung und Interaktion

Best Practice: Cyviz und G&D im Zusammenspiel im ControlCenter-Xperience

Im Mittelpunkt eines jeden Kontrollraums steht eine Videowand zur Überwachung von Prozessen, Steuerung von Anlagen, Visualisierung von Daten und mehr. Aber wie kann die Videowand in die räumlich ausgelagerte Rechnerumgebung eingebunden werden? Dafür schauen wir uns G&Ds Demo-Kontrollraum ControlCenter-Xperience (CCX) einmal genauer an:

Im fest installierten CCX-Kontrollraum wird das Zusammenspiel unterschiedlicher Systeme und Technologien sichtbar. Alle Rechner sind räumlich in gesicherten Serverschränken abgesetzt und werden remote via KVM latenzfrei bedient. Die gewünschten Bildquellen werden über das KVM-Matrixsystem flexibel sowohl auf den Controller-Arbeitsplätzen als auch auf der Videowand geschaltet. Cyviz‘ Videocontroller-Technologie spielt hier eine zentrale Rolle. Der flexibel konfigurierbare Cyviz Easy Controller erleichtert das Bedienen, das Anzeigen von Inhalten und die Systemkontrolle. Der Easy Controller ist die zentrale Schnittstelle, mit der Nutzerinnen und Nutzer die Videowand kontrollieren und neu bespielen können.

Die Kontrollraum-Mitarbeitenden können alle Funktionen des Kontrollraums mit der Cyviz Easy Controller Software, integriert auf der Touch-Controller-Unit, verwalten. Alles, was sie hier am Touch Panel einstellen, spiegelt sich zeitgleich auf der Videowand wider. Die Bedienoberfläche des Touch-Panels ist über G&Ds IP-Control-API in das KVM-System eingebunden und gibt der Matrix den gewünschten Schaltvorgang vor.

Im Fokus: Cyviz Easy Controller

  • Über die Konfigurationsoberfläche des Touch-Panels können Benutzende eine beliebige Anzahl von Inhaltsquellen zu ihrem Display hinzufügen. Der Benutzer sieht auf den ersten Blick, welche Targets (CPU) verbunden sind und welche noch zur Verfügung stehen.
  • Mit der Pinch-to-Zoom-Funktion kann die Größe verändert und in ein Videofeed hinein gezoomt werden sowie mit anderen Teilnehmenden geteilt werden
  • Jedes Bild (PiP – Picture in Picture) auf dem Touch Panel stellt eine KVM-Konsole (CON) dar. Die Anordnung der PiPs ist flexibel wählbar. Nach Auswahl der Quellen, die geschaltet werden sollen, gibt der Cyviz Videocontroller via API die Schaltvorgänge der KVM-Matrix vor, die die ausgelagerten Server umschaltet.
  • Als zentrale Multiviewing-Einheit dient der Cyviz Video Processor. Dieser ist eingangsseitig mit den KVM-Konsolen (CONs) verbunden. Die Ausgänge sind dagegen an der Videowand angeschlossen, um den gewünschten Content auszuspielen.
  • Mithilfe vordefinierter Pre-Sets können wiederkehrende Szenarien (Tag- und Nachtschicht, Krisenszenarien etc.) konfiguriert und per Klick aufgerufen werden

Was macht KVM-Systeme so leistungsfähig?

KVM-Systeme sind Teil der Kontrollraum-Infrastruktur und schaffen homogene Vernetzung in der Anwendung. Sie bieten eine optimale Basis zum nahtlosen Verzahnen aller eingesetzten Systeme und eine nahtlose IT-Integration in den Unternehmensprozessen. Also, KVM ermöglicht die Visualisierung, Steuerung und Überwachung komplexer Prozesse und schafft die Vernetzung unterschiedlicher Anwendungen. Dank KVM werden die Signale der ausgelagerten Server und weiteren Systeme zur Videowandansteuerung, Videoüberwachung, Eingabegeräte, Notrufsysteme etc. im entfernten Kontrollraum in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Somit haben Kontrollraum-Mitarbeitende zu jeder Zeit die richtige Technik zur Hand.

Kontrollraum-Konzept von Cyviz und G&D – auf einen Blick

  • Durchdachte Kontrollraumkonzepte für optimale Interaktion und Kollaboration
  • Intuitive Bedienung und benutzerfreundliche Kontrollraum-Features
  • Hohe Flexibilität in der Anwendung
  • Hohe Interoperabilität: Nahtlose Integration von Arbeitsplätzen und Videowänden dank „sprechender“ API möglich
  • Unsichtbare Technik: KVM tritt für den Anwender nicht in Erscheinung, es leistet jedoch einen hohen Beitrag zur Flexibilität der gesamten IT-Infrastruktur
  • Leistungsfähig, haltbar, robust und 24/7 im Einsatz

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert