Die Bridge-Funktion: analog, digital? Egal!

Die Bridge-Funktion: analog, digital? Egal!

Die Bridge-Funktion: analog, digital? Egal!
Bewerten Sie den Artikel

Gerade elektronische Geräte veralten heutzutage häufig innerhalb kürzester Zeit und werden durch neue, leistungsfähigere Modelle ersetzt. Auch KVM-Geräte sind von dieser Entwicklung nicht ausgenommen. Wechselnde Signal-Standards können daher besonders bei umfangreichen KVM-Installationen hohe Kosten verursachen. In solchen Situationen wäre es hilfreich, ältere analoge Systeme in aktuelle digitale integrieren zu können. Genau diese Möglichkeit bietet die von uns entwickelte Bridge-Funktion.

So funktioniert die Bridge-Funktion

Um einen digitalen KVM-Matrixswitch mit einem analogen Matrixswitch CATCenter NEO zu verbinden, benötigen Sie das Target-Modul VGA-CPU sowie ein UCON-Arbeitsplatzmodul. Das Target-Modul VGA-CPU ist direkt mit den Signalleitungen des UCON-Arbeitsplatzmoduls verbunden.

bridge funktionBeispiel:

Sie schalten sich über das OSD eines digitalen Matrixswitches auf das Target NEO-Target des analogen Matrixswitches CATCenter NEO auf. Dabei werden alle Targets, auch die analogen, in einer Liste angezeigt.

  • Der digitale Matrixswitch sendet den Schaltbefehl an den analogen Matrixswitch NEO.
  • Der digitale Matrixswitch schaltet Sie als Benutzer auf das Target-Modul VGA-CPU der Bridge-Strecke.
  • Der analoge Matrixswitch NEO schaltet den Rechner auf das Arbeitsplatzmodul UCON der Bridge-Strecke.

Über jede eingerichtete Bridge-Strecke kann der digitale Matrixswitch ein beliebiges Target-Modul des analogen Matrixswitches aufschalten. Die Target-Module des analogen Matrixswitches werden im OSD und in der Webapplikation des digitalen Matrixswitches angezeigt und können dort konfiguriert und gruppiert werden.

Vorteile der Bridge-Funktion

Neben dem Zugriff von digitalen auf analoge Systeme, bietet die Bridge-Funktion auch noch einige weitere Vorteile:

  • noch besserer Return on Investment durch längere Nutzungsdauer
  • Erweiterungen mit aktuellen digitalen Systemen möglich
  • bestehende Systeme können als Sub-Systeme weitergenutzt und müssen nicht aufwändig umgebaut werden
  • Systeme bleiben zukunftssicher
  • Nutzerfreundlichkeit durch einfache OSD-Auswahl

Wenn Sie die Bridge-Funktion auch für Ihre KVM-Installationen nutzen oder weitere Informationen zum Thema erhalten möchten, kontaktieren Sie doch einfach unseren Vertrieb unter sales@gdsys.de.

Bianca Schmidt

Redakteurin, Übersetzerin und Bloggerin bei der Guntermann & Drunck GmbH.
Sie finden mich auch auf Xing und Twitter //
Editor, translator and blogger at Guntermann & Drunck GmbH. You can find me on LinkedIn and Twitter.

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.