Ultra HD: ein neuer Standard von Wilnsdorf bis Pandora

Ultra HD: ein neuer Standard von Wilnsdorf bis Pandora

Ultra HD: ein neuer Standard von Wilnsdorf bis Pandora
5

Bei der rasanten Weiterentwicklung von Fernsehern oder Kameras spielt auch die Höhe der Auflösung eine immer wichtigere Rolle. Gerade bei Kinofilmen mit beeindruckenden Landschaften oder liebevoll erschaffenen Welten ist es nicht nur für Film-Fans wichtig, auch die kleinsten Details in bester Bildqualität wahrnehmen zu können. Dies ermöglicht nun ein neuer Standard, Ultra HD, der bereits von unserem KVM-Extender DL-Vision unterstützt wird.

Was ist Ultra HD?

Auflösung Ultra HD
Vergleich: Standard Def bis Ultra HD

Der derzeit gängige Standard Full HD, auch 1080p genannt, wird in den nächsten Jahren wohl schrittweise von Ultra HD abgelöst werden. Mit einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln und acht Millionen Bildpunkten bietet Ultra HD viermal so viele Pixel wie Full HD. Auch Farbraum und Farbauflösung sollen in Zukunft deutlich größer sein als bei Full-HD-Auflösungen.

Der Wechsel von Full HD zu Ultra HD ermöglicht zudem auch höhere Bildfrequenzen. Statt der bisher gängigen 24 Bilder pro Sekunde (Hz) können Filme nun mit 48 Bildern pro Sekunde (Hz) aufgezeichnet werden. Die Wiedergabe erfolgt mit 50 oder 60 Hertz.

In fremde Welten eintauchen

Aufgrund der hohen Auflösung und der damit verbundenen Detailgenauigkeit besonders auf großen Leinwänden oder Bildschirmen, wird Ultra HD inzwischen immer häufiger beim Dreh von komplexen Filmen mit eigenen, detailreichen Welten eingesetzt. So setzte nicht nur Peter Jackson beim Dreh seiner Hobbit-Trilogie bereits auf die sogenannte 4k-Auflösung. Auch James Cameron plant, in seinen Avatar-Fortsetzungen die Fantasie-Welt Pandora durch Ultra HD noch lebendiger und farbenfroher erscheinen zu lassen.

Anwendung auch in KVM-Bereichen

4K-DL-Vision_web
KVM-Extender DL-Vision zur Übertragung von Ultra HD

Doch nicht nur Kinogänger profitieren von der Einführung von Ultra HD. Auch die professionelle Bearbeitung von Bildsignalen sowie die Überwachung umfangreicher Kontrollraumprozesse in unterschiedlichen Broadcast-Einsatzbereichen wird durch die 4k-Auflösung erleichtert. Mit Ultra HD ist es möglich, viele Prozesse gleichzeitig auf einem großen Display darzustellen. Um in diesen Bereichen trotz neuester Technik rechnerfreie Arbeitsplätze zu gewährleisten, profitieren besonders Mitarbeiter von Schnittstudios, CAD- und 3D-Studios von der Fähigkeit des KVM-Extenders DL-Vision, Ultra HD bei voller Bildwiederholrate von 60 Hz zu übertragen.

Natürlich erfolgt der Umstieg von Full HD auf Ultra HD nicht von heute auf morgen. Doch mit unseren Geräten tragen wir dazu bei, dass Broadcast-Profis bereits heute mit den Technologien von morgen arbeiten können.

Bianca Schmidt

Redakteurin, Übersetzerin und Bloggerin bei der Guntermann & Drunck GmbH.
Sie finden mich auch auf Xing und Twitter //
Editor, translator and blogger at Guntermann & Drunck GmbH. You can find me on LinkedIn and Twitter.

2 thoughts on “Ultra HD: ein neuer Standard von Wilnsdorf bis Pandora

  1. Hallo Frau Schmidt,

    über welche Schnittstellen wird UHD denn übertragen? Der DL-Vision hat ja DVI-D Anschlüsse. Gibt es da Schnittstellen zu Grafikkarten die über DVI UHD unterstützen ?

    Wenn ich Wikipedia bemühe, lese ich über den 4K UHD Standard eigentlich nur Display Port bzw. HDMI 2.0 als Schnittstellen für diese Auflösungen.

    Aber generell ein spannendes Thema…

    Gruß aus Mainz

    1. Hallo Herr Rabas,

      vielen Dank für Ihr Feedback.

      Generell ist es tatsächlich so, dass DVI-D-Schnittstellen kein 4k UHD übertragen. Mit unseren Multi-Channel-Varianten, beispielsweise DL-Vision MC2, ist es jedoch möglich, die Daten über mehrere DVI-D-Schnittstellen zu übertragen, um so UHD zu übertragen.

      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

      Viele Grüße aus Wilnsdorf

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.