Herzlich willkommen bei G&D – ein Interview mit Martin Althaus

Herzlich willkommen bei G&D – ein Interview mit Martin Althaus

Herzlich willkommen bei G&D – ein Interview mit Martin Althaus
Bewerten Sie den Artikel

Alles neu macht der Mai – dieses Motto gilt auch für Martin Althaus. Seit Anfang Mai arbeitet Martin nun bei G&D als Leiter des Produkt-Managements. In unserem heutigen Blogpost erzählt er uns, wie sein Wechsel zu G&D vonstatten ging und welche Herausforderungen das Kennenlernen von KVM-Produkten mit sich bringt.

Hallo Martin, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unser Interview genommen hast. Stell dich doch unseren Lesern am besten selbst kurz vor!

Hallo, ich heiße Martin Althaus, bin 43 Jahre alt, verheiratet und wohne seit meiner Geburt in Siegen.

Ein gebürtiger Siegerländer also!

Martin Althaus, Teamleiter Produkt-ManagementJa, ich habe auch hier in Siegen an der Uni Nachrichtentechnik studiert. Nach meinem Studium habe ich dann 12 Jahre in einer Firma in Wetzlar gearbeitet. Allerdings war für mich nach diesen 12 Jahren dann auch die Zeit reif, etwas Neues auszuprobieren. Deshalb habe ich in einer anderen Firma zwei Jahre als Projektleiter gearbeitet. Eigentlich hatte ich auch nicht vor, meinen Job so schnell wieder zu wechseln.

Aber dann kam G&D dazwischen?

Genau. Letztes Jahr rief mich ein Personalvermittler an und fragte mich, ob ich Interesse an der Teamleitung des Produkt-Managements bei G&D hätte. Und je mehr ich mich mit der Idee beschäftigt habe, desto begeisterter war ich davon. Besonders die Philosophie der Firma gerade im Hinblick auf die Mitarbeiter und deren Zufriedenheit hat mich angesprochen. Nach einigem Überlegen war ich mir sicher, dass der Schritt zu G&D für mich der Richtige ist.

KVM ist ein ziemliches Nischenthema. Hattest du vorher schon Kontakt mit den Produkten oder waren diese für dich komplettes Neuland?

Das Thema KVM war für mich absolutes Neuland, da ich vorher im Automobilbereich tätig war. Auch wenn inzwischen viel mehr technische Features in Autos zu finden sind – Maus und Keyboard sind noch nicht dabei 😉

War es für dich dann eine besondere Herausforderung, dich in die Materie einzuarbeiten?

Aus elektronischer Hinsicht nicht. Das ging eigentlich ganz einfach. Die größte Herausforderung war und ist immer noch die Produktvielfalt hier bei G&D. Man muss sich ja nicht nur die Funktionen des Gerätes merken, sondern auch wie und in welchen Kombinationen die jeweiligen Produkte eingesetzt werden können. Das wird wohl auch noch einige Zeit dauern, bis ich das alles drauf habe.

Als Leiter des Produkt-Managements beschäftigst du dich viel mit neuen Produkten und Trends. Was ist denn für dich das Spannende daran, einen neuen Markt zu entdecken?

Selbst als User von Hard- und Software merkt man ja schon, dass viele Trends schnell wieder verpuffen. Plötzlich stehen ganz andere Sachen im Vordergrund, die man gar nicht auf den Schirm hatte. Deshalb ist für mich die größte Herausforderung, bei Trends aufs richtige Pferd zu setzen.

Welche Herausforderungen bietet dir denn der KVM-Markt im Speziellen?

Dadurch, dass der Markt für mich komplett neu ist und ich bisher, außer als Endnutzer, mit IT und Rechnern wenig zu tun hatte, ist natürlich das Kennenlernen des Marktes für mich besonders wichtig. Da ich aus einer ganz anderen Branche komme, muss ich erstmal die Kontakte knüpfen, die Andere, die schon länger in der Branche arbeiten, seit Jahren haben.

Nachdem du jetzt seit einigen Wochen hier bei G&D bist, hast du inzwischen bestimmt schon einen Einblick ins Unternehmen bekommen. Hattest du im Vorfeld eine bestimmte Vorstellung davon, was dich hier erwartet?

Nein, eigentlich gar nicht. Bei meinem letzten Wechsel hatte ich schon sehr viele Informationen über die neue Firma, da beide Unternehmen in der gleichen Branche tätig sind. Da hatte ich auch im Vorfeld schon viele Informationen von verschiedenen Quellen erhalten.

Hier bei G&D war das anders. Da kannte ich niemanden, der mir seine Erfahrungen mitteilen konnte. Deshalb war der Wechsel für mich wie ein Sprung ins kalte Wasser. Allerdings habe ich durch die Darstellung im Internet und im Blog schon einiges von der Atmosphäre hier mitbekommen. Und auch beim Vorstellungsgespräch und meinem ersten Rundgang durch die Firma hatte ich das Gefühl, dass ich hier gut hinpassen würde.

Also würdest du sagen, dass sich der Wechsel zu G&D für dich gelohnt hat?

Ja, auf jeden Fall. Die Leute hier sind alle sehr nett und gehen sehr fair miteinander um. Das habe ich auch schon anders erlebt. Besonders fasziniert mich, dass konstruktive Vorschläge zu Änderungen, beispielsweise in der Software, positiv angenommen und auch recht schnell umgesetzt werden.

Das hört sich doch nach einem gelungenen Start an. Dann wünschen wir dir weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen hier bei G&D.

Bianca Schmidt

Redakteurin, Übersetzerin und Bloggerin bei der Guntermann & Drunck GmbH.
Sie finden mich auch auf Xing und Twitter //
Editor, translator and blogger at Guntermann & Drunck GmbH. You can find me on LinkedIn and Twitter.

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.