KVM im Einsatz: Papierhersteller Crown Van Gelder

KVM im Einsatz: Papierhersteller Crown Van Gelder

KVM im Einsatz: Papierhersteller Crown Van Gelder
4.5

PapierHaben Sie sich beim Lesen Ihrer Tageszeitung eigentlich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie das Papier entsteht, welches Sie in den Händen halten? Nein? Dann hätten Sie wahrscheinlich auch nicht gedacht, dass die Produktion eines Blatts Papier über 60 Arbeitsschritte beinhaltet. Und genau diese Arbeitsschritte finden bei dem niederländischen Papierhersteller Crown Van Gelder rund um die Uhr statt. Ob am Wochenende oder an Feiertagen – die Maschinen laufen tagein und tagaus. Dabei müssen die Produktionsstraßen natürlich ständig überwacht werden. Damit die Qualität des Papiers nicht leidet, setzt das Unternehmen zur Überwachung der Prozesse auf unsere KVM-Produkte.

Der Kunde

CVGCVG-Papierfabrik in den Niederlanden

  • Hersteller und Verkäufer von hochwertigen Papierartikeln
  • Sitz in Velsen, Niederlande
  • über 100 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Papier

Fakten

  • 220.000 Tonnen Papier pro Jahr
  • Papierfabrik auf einer Fläche von 10 Hektar
  • Elektrizität aus firmeneigenen Energiekraftwerk
  • 2 Produktionsstraßen (150 m lang, 5 bzw. 3,6 m breit)

Bei diesen Zahlen wartete auf unsere Geräte einiges an Arbeit.

Die Herausforderungen

Zur Überwachung des Herstellungsprozesses werden Geräte benötigt, die CVGs hohe Papierqualität sicherstellen und mit den Bedingungen beim Einsatz in einer großen Papierfabrik klarkommen.

  • Geräte, die sich an die rauen Umgebungen und Störungen durch das elektrische Umfeld anpassen
  • reduzierte Wartungskosten
  • reduzierte Ausfallzeiten
  • intuitive Bedienung des Systems
  • speziell integrierte Alarm-Tastaturen

Die Produkte

  • KVM-Extender um analoge und digitale Videosignale zu verlängern und unterschiedliche Kabelstrukturen nutzen zu können (CATVision)
  • KVM-Switches zur Bedienung mehrerer Rechner von einem Arbeitsplatz (miniMUX)
  • KM-Switches zur Bedienung mehrerer Rechner mit nur einer Tastatur/Maus (TradeSwitch)

Die Lösung

Das KVM-System bei CVGUnd wie vereinen sich die verschiedenen Herausforderungen und Produkte nun zu einem funktionierenden System? Ganz einfach:

1. Auslagern der Rechner

Die Hardware wird zunächst in einen sauberen und kühlen Technikraum ausgelagert. Dieser verhindert außerdem den unautorisierten Zugriff auf die Rechner.

Der Kontrollraum befindet sich in der Mitte der beiden Produktionsstraßen. Von dort aus bedienen die verantwortlichen Mitarbeiter mehrere Server, die den Produktionsprozess verwalten, abstimmen und überwachen. In der Nasspartie des Produktionsprozesses überwachen die IT-Geräte die Qualität der Erzeugnisse. Hier müssen die Verantwortlichen Störfälle bereits erkennen, bevor diese auftreten und zu einem Ausfall der Maschinen oder gar zum Reißen der Papierbahnen führen.

2. Entfernungen mit KVM-Extendern überbrücken

Um nun eine Verbindung zwischen der Hardware im Technikraum und den Nutzern außerhalb herzustellen, kamen unsere KVM-Extender-Systeme zum Einsatz. Jedes KVM-Extender-System besteht aus einem Sender und einem Empfänger.

Verbunden über CAT-Kabel oder Lichtwellenleiter befindet sich ein lokaler Sender am Rechner im Server-Rack. Dieser sendet Video-, Tastatur- und Maussignale an die Empfangseinheit am Arbeitsplatz des jeweiligen Nutzers. Die Plug-&-Play-Geräte unterstützen die Nutzerterminals an beiden Seiten und sorgen so dafür, dass sowohl entfernt als auch lokal auf die angeschlossenen Rechner zugegriffen werden kann. Sogar die gleichzeitige Übertragung von mehreren Videokanälen ist so möglich. Selbst Störungen in den UTP-Kabeln, die durch die elektronische Umgebung hervorgerufen werden können, gleichen die KVM-Extender automatisch aus. Da die Geräte in einer 1:1-Verbindung arbeiten, benötigt das System für den Betrieb keine weitere Software oder zusätzliche Geräte. Einmal verbunden und angeschaltet sind die Geräte sofort einsatzbereit.

3. KVM-Switches zur Überwachung aller Prozesse

Überwachung der Prozesse aus dem KontrollraumSollte ein Nutzer mehrere Rechner überwachen oder benötigt er sowohl Prozessüberwachung als auch Büro- und ERP-Anwendungen, bietet sich der Einsatz eines KVM-Switches an. Ein einzelner Switch überwacht dabei zwischen 2 und 8 Rechner. Das spart nicht nur Zubehör am Arbeitsplatz ein, sondern ermöglicht zudem eine detaillierte Übersicht über das System. Der KVM-Switch gibt Nutzern die Möglichkeit, die verschiedenen Rechner gleichzeitig mit nur einem Satz Peripheriegeräten (Tastatur, Monitor, Maus) zu bedienen und zu überwachen.  Zusätzlich ermöglicht die RS232-Schnittstelle unserer KVM-Extender die Integration spezieller Alarmtastaturen in das System.

Die Vorteile

Da gibt es, wie beschrieben, einige. Hier nochmal die wichtigsten Vorteile in der Übersicht:

  • einfaches Plug-&-Play unserer Geräte
  • Rechnerbedienung ohne Verzögerungen
  • verbesserte Qualität der Produkte und höherer Durchsatz
  • Echtzeit-Überwachung des Systemstatus
  • im Vorfeld definierte Grenzwerte warnen Nutzer, bevor potenzielle Probleme zu ungeplanten Systemausfällen führen

Nach der Installation des Systems durch unseren Vertriebspartner Koning & Hartman überwachen unsere KVM-Produkte nun jegliche Prozesse bei CVG: angefangen beim Mischen des Papierrezeptes und der Überwachung der Nasspartie über das Trocknen und Glätten des Papiers bis hin zur Papierrolle und der Packstation. Und so hilft KVM dabei, dass Sie Ihre Zeitung auch morgen in der gewohnten Qualität lesen können.

Von: Bianca Schmidt

Bianca Schmidt

Redakteurin, Übersetzerin und Bloggerin bei der Guntermann & Drunck GmbH.
Sie finden mich auch auf Xing und Twitter //
Editor, translator and blogger at Guntermann & Drunck GmbH. You can find me on LinkedIn and Twitter.

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.